Logo Heinrich Böll Stiftung Rheinland-Pfalz

Aktuell vom 12. April bis 15. Mai in Mainz 

Mehr Infos gibt es hier

Dieses Jahr gibt es unseren Stadt Land Slam gemeinsam mit der Architektenkammer RLP/Kammergruppe Mainz Bingen als digitales Videospecial. Wir bedanken uns bei allen Slammer*innen, der Moderation und Unterstützer*innen für die großartige Arbeit und das Engagement, die dieses Format möglich gemacht haben.

Homeoffice aufgrund von Pandemieverlauf

Liebe Alle
Aufgrund des aktuellen Infektionsgeschehens in der Rhein-Main-Region ist unser Büro in Mainz vorerst nicht besetzt. Wir haben alle eine individuelle und gesellschaftliche Verantwortung die Verbreitung des Virus abzuflachen. Auf unserer Facebookseite findet ihr weiterhin unsere Ankündigungen und ggf. Links zu unseren Onlineveranstaltungen. #polBilistHändewaschenfürdenKopf

Wir sind gut per Mail zu erreichen. 
Bleibt gesund!

Gender Mediathek des GWI

Sie suchen Videoclips, (Erklär-)Filme, Dokumentationen oder Audioformate zu geschlechterpolitischen und feministischen Themen? Diese sollen auch dabei helfen können, in der Bildungsarbeit Lerninhalte fokussiert und gut aufbereitet zu vermitteln? Dann folgen Sie dem Link.

Podcast "Was ist Populismus"

Die Reihe "Was ist Populismus" gibt Einblicke zum Wesen, Aktionsformen, Funktionen und Wirkung von Populismus. Im Gespräch mit Wissenschaftler*innen und Menschen aus Zivilgesellschaft und Politik bieten die einzelnen Folgen in 15-20 Minuten Grundlagen und Überblick aus verschiedenen Themenbereichen.

Link zu Playlist (Youtube)

Unsere Mitglieder

Die Heinrich Böll Stiftung RLP besteht aus aktuell 24 Mitgliedsinitiativen aus dem ganzen Bundesland. Sie bilden zusammen mit Einzelpersonen, die von B90/Die GRÜNEN vorgeschlagen werden, die MV und das höchste Entscheidungsgremium. Dazu kooperieren Sie zusammen mit der hbs RLP bei Projekten um im ganzen Land Bildungsangebote bieten zu können.

Eine Liste der Mitgliedsinitiativen mit Kontakt finden Sie hier.

Publikationen

Der neue Fleischatlas der Heinrich Böll Stiftung

Vor acht Jahren haben wir den ersten Fleischatlas veröffentlicht. Seitdem hat sich in Deutschland einiges verändert. In Gesellschaft, Medien und Wissenschaft ist Fleisch inzwischen als kritisches Thema etabliert. Konsumenten und Konsumentinnen greifen immer häufiger zu vegetarischen Produkten oder zu Fleisch aus besserer Haltung. Die deutsche Agrarpolitik hingegen pflegt ihre Verweigerungshaltung. Neue Konzepte gibt es, doch leider wird die Umsetzung im Landwirtschaftsministerium verschleppt.

Daher soll dieser Atlas all diejenigen in ihrer Arbeit und ihrem Engagement unterstützen, die sich für Klimagerechtigkeit einsetzen. Er beleuchtet die Probleme, die aus der industriellen Fleischproduktion entstehen und liefert neue Daten und Fakten zu Themen, die wir auch zuvor schon aufgegriffen haben. Zwar mangelt es noch an positiven Trends, doch es wird deutlich, dass viele, gerade auch junge Menschen die Machenschaften der Fleischindustrie nicht mehr hinnehmen wollen und sich zunehmend für Klima, Nachhaltigkeit, Tierwohl und Ernährung interessieren und einsetzen. Das ist großartig. Darum möchten wir mit diesem Atlas vor allem ihr Engagement mit Informationen stärken.

Der Atlas liefert in 19 Kapiteln und 51 Infografiken Daten und Fakten über Tiere als Nahrungsmittel. 

Zur Publikation