Logo Heinrich Böll Stiftung Rheinland-Pfalz

Urheber: wollyvonwolleroy (CC0 1.0) Dieses Bild steht unter einer Creative Commons Lizenz.


Die HBS RLP bietet, in Kooperation mit ihren Mitgliedsinitiativen Veranstaltungen zu unterschiedlichen Themen und mit verschiedenen Ausrichtungen an. Im Folgenden finden Sie einen Terminkalender mit  Hinweisen zu den einzelnen Veranstaltungen.

In der Terminsuche können Sie nach aktuellen Veranstaltungen suchen.

Zurück zur Liste

There's a Dyke in the Pit - Vortrag mit Philipp Meinert

Termin 09.12.2018 (Thu)
Uhrzeit Beginn 16:30 Uhr
Veranstaltungsort Kreativfabrik, Murnaustraße 2, 65189 Wiesbaden
Veranstalter Frauenzentrum Mainz e.V.
HBS RLP
Teilnahmegebühr
Beschreibung

Einlass: 16:30 | Beginn: 17:00
Eintritt frei

Lesbische, bi-, inter*-, trans* und queere Frauen* der Punk- und Hardcoregeschichte damals und heute

Der urbane Sumpf, aus dem Punk hervorkroch, war alles andere als heterosexuell und männlich geprägt. Aber schnell wurden Punk und sein Subgenre Hardcore immer brutaler, lauter und männlicher. Viele Schwule und Frauen*kehrten der Szene den Rücken oder verblieben ungeoutet im Schrank, bis mit Bruce LaBruce und G.B. Jones zwei Punks in Toronto Mitte der 1980er die Queercore-Bewegung ins Leben riefen und kurz darauf Riot Grrrl entstand.

Philipp Meinert ist Autor des Buches „Homopunk History“, welches im Ventil Verlag erschien. Er geht in seinem Vortrag auf die Suche nach den Nischen, in denen Punk trotz allem abweichende sexuelle Identitäten möglich machte. Dabei legt er in seinem Vortrag den Schwerpunkt auf die Geschichte und Repräsentanz von Frauen* in der Punkszene und gibt einen Überblick von der Frühpunkszene über die Vorbot_innen von Riot Grrrl bis zur Repräsentanzvon Lesben und Trans*frauen hin zu den gegenwärtigen Zügen von Queercore und Riot Grrrl im Mainstream als auch im Underground.

Wann: 9. Dezember 2018
Wo: Kreativfabrik, Murnaustraße 2, 65189 Wiesbaden

In Kooperation mit der Kreativfabrik Wiesbaden und dem Frauenzentrum Mainz.

+++Die Veranstaltenden behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die extrem rechten Parteien oder Organisationen angehören, der extrem rechten Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch sexistische, rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder von dieser auszuschließen.+++


Zurück zur Liste

Das allgemeine Programm der Heinrich-Böll-Stiftung (Bund) in Berlin finden sie unter www.boell.de.