Logo Heinrich Böll Stiftung Rheinland-Pfalz

Urheber: wollyvonwolleroy (CC0 1.0) Dieses Bild steht unter einer Creative Commons Lizenz.


Die HBS RLP bietet, in Kooperation mit ihren Mitgliedsinitiativen Veranstaltungen zu unterschiedlichen Themen und mit verschiedenen Ausrichtungen an. Im Folgenden finden Sie einen Terminkalender mit  Hinweisen zu den einzelnen Veranstaltungen.

In der Terminsuche können Sie nach aktuellen Veranstaltungen suchen.

Zurück zur Liste

BildungsreiseIsrael und Palästina

Termin 26.05.2019 - 04.06.2019  (Thu - Thu)
Uhrzeit Beginn 19:00 Uhr
Veranstaltungsort
Veranstalter
Teilnahmegebühr
Beschreibung

Themen:

  • Einwanderung und soziale Integration in die multiethnischen Gesellschaften
  • Die Rolle der Frau
  • Geschlechtliche Identität
  • Landeskunde
  • Der Nahost-Konflikt

Israel ist der einzige moderne Staat der Region, mit dynamischer Wirtschaft, kultureller Pluralität und einer multiethnischen Bevölkerung. Die Geschichte Israels ist geprägt durch massenhafte Einwanderung  von Juden aus unterschiedlichsten Ländern und Kulturen. Die „Sam­mlung der Juden“ aus der Diaspora in „Erez Israel“ ist heute noch Ziel des Zionismus und die „Absorption“ von Millionen von Neuein­wanderern ein zentraler Bestandteil israelischer Innenpolitik.

Palästina hat keine volle staatliche Autorität. Die palästinensischen Gebiete sind seit 50 Jahren besetzt und geografisch und politisch gespalten. Das Rückkehrrecht von Millionen von palästinensischen Flüchtlingen ist bis heute umstritten, etwa die Hälfte aller Palästinenser*innen lebt heute außerhalb Palästinas/Israels.

In beiden Ländern wollen wir uns auf der Studienfahrt darüber informieren, welche Strategien und Maßnahmen die Gesellschaften in den vergangenen Jahrzehnten für die Bewältigung der Probleme der Einwanderung und der sozialen Integration entwickelt haben.

Die Situation der Frauen in Israel und Palästina ist ein weiteres zentrales Thema. Das Bild von einer weitgehenden Gleichberechtigung – israelische Frauen im Militär und im Kibbuz – prägt noch heute unsere Vorstellung von einer gleichberechtigten Teilhabe von Frauen in der israelischen Gesellschaft.

Im Hinblick auf die palästinensische Gesellschaft ist eher eine traditionelle Rollenverteilung festzustellen. Doch sind Frauen in allen Bereichen der palästinensischen Wirtschaft aktiv. In Ramallah sind Frauen ohne Kopftuch und unver­heiratete Pärchen Teil des Straßen­bildes. In weiten Teilen des Gaza­streifens und des West­jordanlandes verlassen Frauen jedoch das Haus nicht ohne Begleitung. Welche Ziele und Strategien verfolgen engagierte Frauen­(organisationen) in ihrem Kampf um Gleichstellung?

Auch in Israel und den paläs­tinensischen Gebieten existieren gesellschaftliche Minderheiten, die in der einen oder anderen Form gegen Diskriminierung und für eine Aner­kennung ihrer Rechte kämpfen. In Israel bemüht sich z.B. die palästinensische Minderheit um Aner­kennung als gleichberechtigte Staatsbürger. Während Tel Aviv als inoffizielle „Hauptstadt der Schwulenbewegung“ gilt, löst die jährliche Gay Pride Parade in Jerusalem immer wieder heftige Proteste aus und in den palästinensischen Gebieten wird Homosexualität weitgehend geächtet. Welche Probleme und Perspektiven prägen das zivilgesellschaftliche Engagement für Gleichberechtigung? Auf unserer Studienreise wollen wir in Gesprächen und Vorträgen, bei Besichtigungen und Exkursionen die unterschiedlichen Problemfelder beleuchten. Gesprächs-partner*innen aus Wissenschaft, Verwaltung und Politik werden ihre Erfahrungen und kontroversen Einschätzungen erläutern und geben Einblick in ihre Aktivitäten.

Termin: 26. Mai - 4. Juni 2019

Veranstalterin: Heinrich Böll Stiftung Rheinland-Pfalz

Leistungen: Hin- und Rückflug Frankfurt-Tel Aviv, Flughafen- und Visagebühren, standardmäßig Halbpension im Doppelzimmer
in 3 – 4****-Hotels, Fahrten im Reisebus mit Klimaanlage und W-LAN, Eintrittsgelder für die Gruppenaktivitäten und Trinkgelder.

Kosten: pro Person 1.995 €, (EZ-Zuschlag: 520- €), Details werden mit der Anmeldebestätigung mitgeteilt.

Anmeldungen u.  Heinrich Böll Stiftung Rheinland-Pfalz

Nachfragen:        Walpodenstr. 10, 55116 Mainz
E-Mail: mainz(at)boell-rlp.de

Gruppengröße: Bis zu 27 Teilnehmende

Zielgruppen: Politikinteressierte, insbesondere aus den Bereichen Migration, Einwanderung, Jugend- und Sozialpolitik, Nahost, Multiplikatorinnen und Multiplikatoren

Anmeldeschluss: 15.03.2019, frühzeitige Anmeldungen und Interessensbekundungen willkommen.
Interessierte aus den Berufsfeldern Politik,  werden bevorzugt berücksichtigt. Die Auswahl behält sich die Veranstalterin vor.

Vorbereitung: Vorbereitungsseminar an einem Samstag Ende April/ Anfang Mai in Mainz. Dauer ca. 5 Stunden, Teilnahme obligatorisch

Reiseleitung:
Christian Sterzing (ehem. Leiter der Heinrich-Böll-Stiftung in Ramallah)
Wolfgang Faller (ehem. Direktor der Landeszentrale f. Politische Bildung in RLP)

Sprachen: Deutsch, Englisch ohne Übersetzung, mögliche Beiträge auf hebräisch und arabisch werden übersetzt.

Reisedokumente: Notwendig ist ein gültiger Reisepass, der noch mindestens 6 Monate gültig ist.

Die Anerkennung nach dem Bildungsfreistellungsgesetz ist beantragt.

Geplante Stationen der Reise

Givat Haviva (Unterkunft: Hotel Zohar B‘Deshe, Kibbuz Dalia)
Kibbutz-Bewegung – Integrationsfunktion und Rolle der Frauen, Programm Shared Society – Araber in Israel – Aktuelle Diskussion: Nationalstaatsgesetz; Binationale Schule

Haifa, Hotel Dan Panorama
Besuch eines Absorption Center Frauenorganisationen in der arabischen Community; Integration in einer „Mixed City“

Ramallah, Royal Court Hotel
Treffen mit Nicht-Regierungs-Organisationen (NGO) und Ministerium, Rolle und Rechtliche Situation von Frauen in Palästina, Besuch in einem Flüchtlingslager, Zeit zur freien Verfügung

Jerusalem, Hotel St. George
Frauenorganisationen/LGBT (NGO), Frauen im orthodoxen Judentum, Besuch Yad Vashem, Altstadt-Führung, Zeit zur freien Verfügung

Fahrt nach Arad oder Dimona
Eindrücke von der Westbank, Gespräche Absorption Center (Integrationszentrum), Integrationsprobleme in einer Entwicklungsstadt

Tel Aviv, Hotel Leonardo Art
Ministry of Absorption, Geschlechter-Rollenbilder in Israel - NGO, Gendermainstreaming, Parteien und Genderpolitik - TA-Universität, Aktuelle politische Lage, Bauhaus-Führung, Zeit z. freien Verfügung

Das Programm steht inhaltlich und vom Ablauf unter Vorbehalt.


Zurück zur Liste

Das allgemeine Programm der Heinrich-Böll-Stiftung (Bund) in Berlin finden sie unter www.boell.de.