Logo Heinrich Böll Stiftung Rheinland-Pfalz

Urheber: wollyvonwolleroy (CC0 1.0) Dieses Bild steht unter einer Creative Commons Lizenz.


Die HBS RLP bietet, in Kooperation mit ihren Mitgliedsinitiativen Veranstaltungen zu unterschiedlichen Themen und mit verschiedenen Ausrichtungen an. Im Folgenden finden Sie einen Terminkalender mit  Hinweisen zu den einzelnen Veranstaltungen.

In der Terminsuche können Sie nach aktuellen Veranstaltungen suchen.

 

Zurück zur Liste

+++ABGESAGT!+++ Diskussionsveranstaltung „Fakenews – Wem können wir noch trauen?“

Termin 25.11.2018 (Thu)
Uhrzeit Beginn 12:30 Uhr
Veranstaltungsort
Veranstalter
Teilnahmegebühr
Beschreibung

+++Absage „Fakenews – Wem können wir noch trauen?“+++

Die Heinrich Böll Stiftung RLP hat die Veranstaltung „Fakenews – Wem können wir noch trauen?“ abgesagt. Die Gründe sind folgende:

Als ein Mitglied des Vereins Heinrich Böll Stiftung RLP e.V. an uns herantrat mit Anfrage die Veranstaltung auszutragen stimmte die Geschäftsstelle und der Vorstand dem Konzept zu – von unserer Seite wurde vor allem von einer Diskussion um das Thema Kriegsberichterstattung ausgegangen, in der durchaus einzelne Sachverhalte kritisch diskutiert werden sollten, allerdings eine klare Linie und Trennung zwischen professioneller freier Presse und so genannten „alternativen Medien“ gezogen werden sollte.

Nach anfänglicher gemeinsamer Konzeptionierung und abgeklärten Richtlinien überließ die Geschäftsstelle dem Mitglied und dessen Veranstaltungsteam die weitere Organisation. Diese lief dann in eine Richtung, die mit unseren politischen Leitlinien nicht übereinstimmt. Hier muss die hbs RLP zugestehen, dass wir intensiver an der Auswahl der Referent*innen und der Fragestellungen hätten mitwirken müssen. Insbesondere bei dem hochsensiblen Thema Pressefreiheit (aber nicht nur) darf und wird dies nicht wieder vorkommen.

Darüber hinaus wurden gewisse inhaltliche Themensetzungen nicht mit der hbs RLP abgesprochen, trotz anderer Abmachung und diese unter unserem Namen einfach veröffentlicht. Die abschließende (inhaltlich absolut nachvollziehbare Absage) von Viola von Cramon - eingegangen am 20.11.2018 - ist der finale Grund, diese Veranstaltung von unserer Seite aus abzusagen. Bereits vorher hatten wir unsere inhaltliche Kritik den Organisator*innen mitgeteilt.

Die hbs RLP möchte hier noch einmal explizit klarstellen, dass wir den öffentlich-rechtlichen Medien keine Vertuschung, Fakenews oder ähnliches vorwerfen und ihre Arbeit als existenziellen Bestandteil der Demokratie betrachten. Natürlich gibt es innerhalb einzelner Sendeanstalten Policies, nach denen Themenschwerpunkte gesetzt werden. In Einzelfällen mögen diese uns nicht gefallen und darüber kann diskutiert werden, klar ist für uns aber: In Deutschland herrscht eine freie Presse, sie entscheidet eigenständig und nach bestem Wissen und Gewissen über Inhalte. Dies ist ein Privileg, für das in anderen Teilen der Welt viele Menschen kämpfen und dieses Privileg gilt es zu schützen, zu verteidigen und dafür dankbar zu sein.


Zurück zur Liste

Das allgemeine Programm der Heinrich-Böll-Stiftung (Bund) in Berlin finden sie unter www.boell.de.