Logo Heinrich Böll Stiftung Rheinland-Pfalz

Urheber: wollyvonwolleroy (CC0 1.0) Dieses Bild steht unter einer Creative Commons Lizenz.


Die HBS RLP bietet, in Kooperation mit ihren Mitgliedsinitiativen Veranstaltungen zu unterschiedlichen Themen und mit verschiedenen Ausrichtungen an. Im Folgenden finden Sie einen Terminkalender mit  Hinweisen zu den einzelnen Veranstaltungen.

In der Terminsuche können Sie nach aktuellen Veranstaltungen suchen.

 

Zurück zur Liste

Die Straße im Netz - Rechtspopulistische Bewegungen in der (digitalen) Öffentlichkeit

Termin 24.09.2018 (Thu)
Uhrzeit Beginn 19:00 Uhr
Veranstaltungsort Heinrich Böll Stiftung RLP, Walpodenstraße 10, 55116 Mainz
Veranstalter HBS RLP
Teilnahmegebühr
Beschreibung

Das Internet als Kommunikationsplattform hat sozialen Bewegungen und politischen Gruppen neue Möglichkeiten eröffnet: Demos, Aufrufe und Vorträge können schnell verbreitet, per Stream live mitverfolgt und diskutiert werden – ganz bequem von zu Hause aus. Dadurch bekommen politische Aktionen ganz neue Ebenen und Dynamiken, denn es reichen zum Teil schon wenige Leute vor Ort aus, um eine Inszenierung zu schaffen, die von Tausenden im Netz live mitverfolgt und debattiert wird.

Gerade rechte Gruppen nutzen diese neue Ebene, ob nun gezielt oder unbeabsichtigt und kreieren virtuelle soziale Bewegungen mit vergleichsweise kleiner Zahl an Personen vor Ort. Dadurch werden klassische Gegenstrategien weniger wirksam und es muss die Frage gestellt werden: Wie umgehen mit dem Phänomen der rechten Inszenierung im Netz? Und wie ihr entgegentreten?

Dazu lädt die Heinrich Böll Stiftung RLP zu einem Vortrag mit anschließender Diskussion rund um das Phänomen der (Web)Inszenierung von rechts. Input liefern Flemming Ipsen (Soziologe und Experte zum Thema Rechtsextremismus im Netz) und Alrun Schleiff (Forschungsgruppe Rechtspopulismus RLP).

Wann: Montag, 24. September, 19:00 Uhr

Wo: Walpodenstraße 10, 55116 Mainz (Räume der hbs RLP)

 

+++ Die Veranstaltenden behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die extrem rechten Parteien oder Organisationen angehören, der extrem rechten Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch sexistische, rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder von dieser auszuschließen. +++


Zurück zur Liste

Das allgemeine Programm der Heinrich-Böll-Stiftung (Bund) in Berlin finden sie unter www.boell.de.