Logo Heinrich Böll Stiftung Rheinland-Pfalz

Urheber: wollyvonwolleroy (CC0 1.0) Dieses Bild steht unter einer Creative Commons Lizenz.


Die HBS RLP bietet, in Kooperation mit ihren Mitgliedsinitiativen Veranstaltungen zu unterschiedlichen Themen und mit verschiedenen Ausrichtungen an. Im Folgenden finden Sie einen Terminkalender mit  Hinweisen zu den einzelnen Veranstaltungen.

In der Terminsuche können Sie nach aktuellen Veranstaltungen suchen.

Zurück zur Liste

Politik und Popkultur: Graphic Novels und Politik

Termin 17.09.2018 (Thu)
Uhrzeit Beginn 19:00 Uhr
Veranstaltungsort Bukafski Buchhandlung & Café, Kurfürstenstraße 9, 55118 Mainz
Veranstalter HBS RLP
Teilnahmegebühr
Beschreibung

In der Reihe "Politik und Popkultur" behandelt die Heinrich Böll Stiftung RLP verschiedene popkulturelle Phänomene und diskutiert ihren politischen Gehalt/Anspruch

„Wenn ich heute Klezmer zeichne, dann zweifellos aus dem Grund, dass ich nach Auschwitz geboren wurde, und dass ich mit dieser beunruhigenden Vorstellung aufgewachsen bin: die humanistischen Ideale und die republikanischen Utopien sind jederzeit widerrufbar“, schreibt Joann Sfar über seine Comic-Reihe Klezmer, die vom alltäglichen Antisemitismus in Osteuropa zu Beginn des 20. Jahrhunderts erzählt, der die spätere Vernichtung mit vorbereitet hat, von der Entstehung des Zionismus im zaristischen Russland, von Verfolgung und Unterdrückung der Juden und Roma, der Bedeutung von Musik damals wie heute und der zentralen Stellung der Stadt Odessa für die Geschichte des europäischen Judentums.
Die jüdischen Protagonisten in Klezmer sind auf der Suche nach einem utopischen Ort, an dem sie frei von identitären Zuschreibungen und Projektionen, von Stereotypen und antisemitischen Anfeindungen leben können. Sfar lässt jüdische Lebenswelten auferstehen, die jedoch immer von einer Trauer darüber durchzogen sind, dass diese Welten nur noch hier, als Bildwelten, und niemals mehr in der Realität vorhanden sind. Sfars Comics sind die Feier einer untergegangenen jüdischen Lebenswelt und gleichzeitig die Aufforderung, sich auch in der Gegenwart die Wirkung ausgrenzender Zuschreibungen und einengender Stereotypisierungen bewusst zu machen.


Den Vortrag/die Lesung hält Jonas Engelmann. Er promovierte zum Thema "Gerahmter Diskurs. Gesellschaftsbilder im Independent-Comic", wurde 2012 mit dem Roland Faelske-Preis für Comic und Animationsfilm ausgezeichnet, ist Autor zu Popkultur und verlegt den Mainzer Ventil Verlag.

Wann: 17. September, 19 Uhr
Wo: Bukafski Buchhandlung und Cafe, Kurfürstenstraße 9, 55118 Mainz
Eintritt frei!


Zurück zur Liste

Das allgemeine Programm der Heinrich-Böll-Stiftung (Bund) in Berlin finden sie unter www.boell.de.