Logo Heinrich Böll Stiftung Rheinland-Pfalz
©wollyvonwolleroy - pixabay.com

Urheber: wollyvonwolleroy (CC0 1.0) Dieses Bild steht unter einer Creative Commons Lizenz.


Die HBS RLP bietet, in Kooperation mit ihren Mitgliedsinitiativen Veranstaltungen zu unterschiedlichen Themen und mit verschiedenen Ausrichtungen an. Im Folgenden finden Sie einen Terminkalender mit  Hinweisen zu den einzelnen Veranstaltungen.

In der Terminsuche können Sie nach aktuellen Veranstaltungen suchen.

 

 

Zurück zur Liste

Böll Cinema: Tigris Rebllen

Termin 19.09.2017 (Di)
Uhrzeit Beginn 20:30
Veranstaltungsort CinéMayence, Institut français, Schillerstraße 11, 55116 Mainz
Veranstalter HBS RLP
CinéMayence im Institut français
Teilnahmegebühr
Beschreibung

1978 erklärten feudale Großgrundbesitzende einem kleinen Dorf in den kurdischen Gebieten der Türkei den Krieg. Sie wollten sich die Ländereien der Dorfbewohner/innen aneignen, die wenige Jahre zuvor noch in Höhlen lebten. Diese aber setzten sich zur Wehr - so begannen 380 kurdische Bewohner/innen von Schkefta am Fluss Tigris ihre unendliche Rebellion.

Nach der Inhaftierung der männlichen Bewohner Schkeftas in der Folge des Militärputsches 1980 war es die türkische Armee, die sie dazu aufforderte, als „Dorfschützer“ gegen die kurdischen Guerillas von der PKK zu kämpfen und andernfalls mit der Verbrennung des Dorfes drohte. Trotz der Repressionen, Krieg und Verhaftungen entwickelte sich Schkefta zum vermutlich schönsten Dorf am Tigris. Dann kam der Bau des Ilisu-Staudamms 60 km flussabwärts. Wenn er in Betrieb geht, werden über hundert Dörfer, darunter Schekfta und die benachbarte antike Stadt Hasankeyf, überflutet.

2015 trafen die Bewohner/innen Schkeftas mit dem türkisch-deutschen Dokumentaristen Nedim Hazar und seinem Team zusammen. Gemeinsam begaben sie sich auf eine 18-monatelange Filmreise. Sie begannen mit ihrer eigenen Geschichte, sprachen über den armenischen Völkermord bis hin zum Krieg in Syrien und zur aktuellen autoritären türkischen Politik. Mit Stationen u.a. in einem irakisch-kurdischen Flüchtlingslager und dem damals umkämpften Kobane erzählt dieser Film die Geschichte von einfachen Menschen, die darauf bestehen – wie der Dichter Nâzim Hikmet sagt – zu “Leben! einzeln und frei wie ein Baum, und brüderlich wie ein Wald.”

Der 90-minütige Dokumentarfilm "Tigris Rebellen" wurde von der Heinrich-Böll-Stiftung und dem Freundeskreis der Heinrich-Böll-Stiftung unterstützt. Wir zeigen den kompletten Film im Rahmen der Tigris Rebellen Filmtour Deutschland 2017 und das zum ersten Mal in Mainz. Weitere Vorstellungen sind zu finden unter: http://tigrisrebellen.de/#tou​r


Zurück zur Liste

Das allgemeine Programm der Heinrich-Böll-Stiftung (Bund) in Berlin finden sie unter www.boell.de.