Logo Heinrich Böll Stiftung Rheinland-Pfalz

Leben und Werk

„Einmischung ist die einzige Möglichkeit realistisch zu bleiben.“
Dieses Zitat von Heinrich Böll hat bis heute nichts an Aktualität eingebüßt. Ein Grund sich mit dem Autor, seiner Biographie, seinem politischen und literarischen Schaffen auseinander zusetzen.


Böll steht heute noch als Vorbild für politisches Engagement. In seinem Einsatz für Freiheit, Frieden und Gerechtigkeit blieb er stets unermüdlich. Als Schriftsteller beschreibt Böll detailgetreu die enge Welt des Nachkriegsdeutschlands. Seine Texte beschreiben und kommentieren eine Welt, die anfang der 90er Jahre aufhörte zu existieren. Doch gerade der Blick auf die historisch gewordene politische und soziale Dimension der Bundesrepublik Deutschland lässt die Gegenwart umso konturierter erscheinen. Die extremen Veränderungen der letzten 20 Jahre treten in der Auseinandersetzung mit Böll deutlich hervor, gleichzeitig treten Themen auf, die bis heute hineinwirken und nach Lösungen fragen.

Literaturempfehlungen:
Bernd Balzer: Das literarische Werk Heinrich Bölls, Einführung und Kommentare,
dtv:München 1997.
Martin Sulzer-Reichel (Hrsg.): Heinrich Böll, Portrait von Viktor Böll und Jochen Schubert,
dtv:München 2002.
Klaus Schröter: Heinrich Böll, Biographie, Rowohlt Taschenbuch, Reinbek bei Hamburg 1982.

 

Weitere Informationen

Überblick, Verleih

Bilder

Archiv und weitere Literaturempfehlungen